BERATUNG

 WORTART: SUBSTANTIV, FEMININ 

DAFÜR STEHEN WIR

Die Beratung von Unternehmensgründern sowie von kleinen und mittelständischen Betrieben basiert auf dem Grundgedanken, dass sich erfolgreiche Unternehmen dem stetigen Wandel des Marktes und des Wettbewerbes durch die Entwicklung neuer Technologien und Prozesse mit qualifizierten und motivierten Mitarbeitern stellen.

DIGITALISIERUNG

PRODUKTENTWICKLUNG

GRÜNDUNGS- & WACHSTUMSBERATUNG

DIGITALISIERUNG

Begriffe wie Digitalisierung, Industrie 4.0, Smart & Big Data, Mensch-Maschine Kollaboration, embedded Systems, cyber-physikalische Systeme, Internet of Things, cloud und viele mehr sind nach und nach ständige Begleiter im Sprachgebrauch geworden, verwirren jedoch aufgrund teilweise mangelnder Definition oder Begriffsabgrenzung.

Die Aussagen von (ehemaligen) Konzernleitern und IT-Ikonen wie beispielsweise „Internet ist nur ein Hype“ (Bill Gates, 1993) oder  „Ich denke, dass es sexypreggosluts lana rain einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt“ (IBM-Gründer Thomas Watson, 1943) werden heutzutage als große Irrtümer gesehen.

Gerne stellen wir Ihnen vor, wie wir die Digitalisierung in Zusammenhang mit Prozessen/Arbeitsabläufen verstehen und teilen unser Wissen mit Ihnen.

HARD- & SOFTWARE

Durch die Forschungs-/Förderprojekte Digitale Excellence und ratzfatz digital haben wir in den letzten Jahren einige Bereiche kennenlernen dürfen. Viele Unternehmen und vielleicht auch Sie stehen vor dem Dilemma der Selektion der richtigen Soft- und Hardware, was Sie oder Ihre Mitarbeiter vor eine große Herausforderung stellt. Wir können Ihnen gerne helfen, diese Herausforderung zu meistern.

Die Einbindung von Hard- und vor allem Software ist nicht immer einfach. So müssen Sie zu Anfang erst einmal Zeit investieren. Zeit, um die für Sie und Ihr Unternehmen passenden „digitalen Assistenzsysteme“ aus dem riesigen Angebot des Marktes zu identifizieren. Doch sind nicht alle Unternehmen auf die Auswahl von Hard- und Software spezialisiert, sodass (zumindest anfangs) immer der Beigeschmack von „habe ich mich richtig entschieden? Hätte ich mich doch anders entscheiden sollen?“ bleibt. Ist Ihre Wahl einmal gefallen, können Sie diese natürlich rückgängig machen, jedoch müssen Sie dann speziell die nächsten beiden Faktoren näher betrachten:

 

KOSTEN

Eine Software in Ihrem Unternehmen zu implementieren kostet (fast) immer Geld. Durch Leasingverträge werden Sie bei einem Wechsel somit kein Geld verlieren. Jedoch werden Sie für die Einbindung der Software einiges an Zeit und Nerven investiert haben, die Sie nicht zurückbekommen sondern im Gegenteil bei einem Wechsel erneut beanspruchen müssen. Bei der Hardware ist das ähnlich, jedoch etwas offensichtlicher. Haben Sie sich einmal für ein Betriebssystem entschieden und die Hardware wie bspw. Tablets/Smartphones an Ihre Mitarbeiter verteilt, können Sie diese nicht so einfach ersetzen. Sie brauchen eventuell neue Hardware und können die „alte“ nicht mehr verwenden. Die Zeit, die Sie für die Recherche genutzt haben und das Geld, was Sie für die Hardware ausgegeben haben, bekommen Sie nicht zurück.

MITARBEITER

Wir erleben es immer wieder, dass die Digitalisierung in Form von Hard- und/oder Software besonders an den Mitarbeitern scheitert. Viele Mitarbeiter haben Angst vor Veränderungen. Dies könnte an unterschiedlichen Faktoren liegen, wie zum Beispiel daran, dass sich die Mitarbeiter nicht mitgenommen fühlen, da sie nicht von Beginn an in den Prozess der Veränderung integriert werden. Es könnten jedoch auch andere intrinsische Faktoren ausschlaggebend sein, die wir gerne aufdecken und von Beginn an gemeinsam mit Ihnen im Keime ersticken.

Wie Sie sehen, ist es von Beginn an besonders wichtig nicht nur den gesamten Prozess, sondern auch vor allem die Folgen und Prozessverantwortlichen von Beginn an zu betrachten.  Wie Sie sehen, ist es von Beginn an besonders wichtig nicht nur den gesamten Prozess, sondern auch vor allem die Folgen und Prozessverantwortlichen von Beginn an zu betrachten:

PROZESSDIGITALISIERUNG

Um die Digitalisierung und unser Verständnis eben hiervon zu verdeutlichen, lassen Sie uns eine kleine Reise unternehmen.

Sie wollten sich zu Zeiten von Videotheken einen Film ausleihen und diesen schauen. Dann war wohl dieser in etwa der dazugehörige Prozess:

Hinter diesen ganzen Prozessen, wie dem Anziehen oder dem schlussendlichen zurückbringen der DVD verbergen sich wiederum Prozesse. Entsprechend werden die oben dargestellten Prozesse „Kernprozesse“ genannt, welche sich wiederum aus Teilprozessen zusammensetzen. Hier das Beispiel für den Teilprozess des Kernprozesses „DVD zurückbringen“:

Im nächsten Schritt stellen Sie sich vor, dass Sie sich mit Hilfe der Digitalisierung Filme über das Internet bestellten können und Ihnen diese dann per Post zugestellt werden. Somit würde folgender Prozess entstehen:

Natürlich muss die DVD im Anschluss wieder ausgeworfen und zurückgesendet werden. Nun denken Sie einmal nach – Wie sieht der Prozess heute bei Ihnen zuhause aus? Wie sieht der Prozess mithilfe einer Erweiterung der Digitalisierung aus? Wahrscheinlich so, oder so ähnlich:

Auch bei Ihnen im Unternehmen wird es Prozesse geben, die auf den ersten Blick perfektioniert zu sein scheinen. Doch hinter jedem Prozess steckt ein Verbesserungspotential hinsichtlich der einzusetzenden Zeit, den entstehenden Kosten oder der Qualität. Lassen Sie sich von uns zeigen, welche Prozesse in Ihrem Unternehmen durch den Einsatz von Digitalisierung verbessert und effizienter gestaltet werden können!

PRODUKTENTWICKLUNG

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sind aufgrund der dynamischen Einflussgrößen des internationalen Wettbewerbs mehr denn je gefordert, sich kontinuierlich mit innovativen Produkten und Produktionsstrategien am globalen Markt neu auszurichten.

Die erfolgreiche und schnelle Entwicklung von innovativen Produkten als auch die beständige Weiterentwicklung bestehender Produktlinien und Serviceprodukten ist für Unternehmen in Hochlohnländern ein Wettbewerb bestimmender Erfolgsfaktor geworden. 

In der IGA mbH finden Sie einen starken Partner mit großem Know-how und einem noch größeren Netzwerk aus Unternehmen, Institutionen und Hochschulen aus unterschiedlichsten Fachbereichen.

Der globale Trend einer sich verkürzenden Verkäuflichkeitspanne selbst innovativer Produkte, die drastische Verkürzung der Innovationszeiten sowie die steigende Technologievielfalt in neu zu entwickelnden Produkten und Produktionsverfahren sind für Unternehmen nur schwer zu beherrschen.

Dementsprechend sind insbesondere auch kleinere und mittlere Unternehmen verstärkt dem Druck ausgesetzt, sich sowohl im Bereich der Produktentwicklung als auch in der Produktion in ihren strategischen Produkt- und Zulieferpartnerschaften auch international weiter zu entwickeln.

Langfristig erfolgreiche Unternehmen verfügen über strategische Partnerschaften, beherrschen ihre Produktlinien hinsichtlich der jetzigen und zukünftigen Kundenanforderungen, verfügen über exzellente Marktkenntnisse, nutzen sehr früh moderne Schlüsseltechnologien für die Weiter- und Neuentwicklung ihrer Produkte, beeinflussen und gestalten aktiv die relevanten Markttrends und integrieren ihre dynamischen Innovationsprozesse in die Kultur eines unternehmensübergreifenden, gelebten Service- und Qualitätsmanagementsystems.

Zielführend qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind besonders leistungsstark und garantieren hochwertige Produkte und kundennahen Service. Orientiert an Ihrem Geschäftsmodell, Ihren Zielsetzungen und Unternehmenspotenzialen entwickelt die IGA gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern zukunftsfähige Lösungen für neue Märkte, Produkte und Dienstleistungen.

Seit Gründung der IGA haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Produkte zu entwickeln. Sie sind vielleicht Arzt, Handwerker, Jurist – gemeinsam mit Ihrem und unserem fachlichen Know-how wie auch unseren Netzwerken, schaffen wir gemeinsam Produkte, die den Markt begeistern. 

 

GRÜNDUNGS- & WACHTSUMSBERATUNG

Erfolgreiche Produkte basieren auf dem Nutzen für den Kunden. Innovationen erfordern jedoch darüber hinaus leistungsfähige Netzwerke, anpassungsfähige Infrastrukturen und schlussendlich auch Kapital. Die IGA mbH verfügt in den Erfolgsfaktoren KINN© (Kapital, Infrastruktur, Netzwerke und Nutzen (Technologie, Termine, Kosten und Qualität)) über ein gewachsenes Beziehungsgeflecht, welches sich auf Basis von Vertrauen und Erfolg festigen konnte.

VERBUND- PROJEKTE

PARTNER- UNTERNEHMEN

PARTNER- HOCHSCHULEN

UNTERNEHMEN AN DEN MARKT GEBRACHT